Wie man sich gesund ernährt

Es gibt die Nulldiät, die Paleodiät und die Low-Carb-Diät – und noch jede Menge andere Tipps, Gewicht zu verlieren und sich gesund zu ernähren. Hinzukommen Fleischesser und Fischesser, Vegetarier und Veganer. An Ernährungsratgebern fehlt es nicht und viele der Tipps hängen mit dem Glauben zusammen, dass diese Ernährung die einzig wahre ist.

Tatsächlich kann man zwar mit vielen dieser Ernährungsweisen abnehmen, aber gesund muss das nicht unbedingt sein. Wer sich gesund ernähren will, da sind sich alle Wissenschaftler einig, sollte sich vor allem ausgewogen ernähren. Das bedeutet vor allem:

  • viele Gemüse und Obst
  • mäßig Fleisch
  • viel Fisch
  • weniger Kohlenhydrate

Entscheidend für das Gewicht ist immer noch die Zahl der Kalorien, die man aufnimmt. Moderne Menschen verbrennen weniger als jene, die auf dem Land gearbeitet oder andere körperliche Arbeit verrichtet haben. Wer hingegen bereits gesundheitliche Problem hat, wird zum Beispiel mit dem Zucker aufpassen oder beim Fleisch etwas kürzer treten müssen. Hohes Cholesterin bedeutet dabei nicht, dass man keine Eier mehr essen darf.

Die Bibel erlaubt fast alles in Maßen

Wer im christlichen Glauben lebt, wird in der Bibel einige Hinweise finden, die sich durchaus auch widersprechen können. So heißt es im Buch Moses 1:29: „Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanze, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.“ Das wird von Vegetariern oft angebracht, aber es heißt in 5. Buch in 14:9 auch: „Alles was Flossen und Schuppen hat dürft ihr essen” und an andere Stelle „alles was sich regt und lebt, das sei eure Speise” (1. Moses 9:3-4).

Wie in der Bibel und in anderen religiösen Schriften angemerkt, kann man eigentlich alles essen, wenn man es mit Bedacht und mit Anerkennung macht. Wer Respekt vor der Schöpfung, aber auch einfach nur vor der Natur und den Tieren hat, wird weniger Essen verschwenden und zu sich nehmen. Und damit lebt man auch gesünder.